Häufige Fragen

Folgend finden Sie häufige Fragen zum Finanzierungskonzept. Falls Sie weitere Fragen zu Details haben,
werfen Sie bitte einen Blick in unseren Beispielbildungsfoerderungsvertrag.

Strival ist ein Sozialunternehmen, dessen Name aus den englischen Worten "strive" (streben/anstreben) und "capital" (Kapital) zusammengesetzt wurde. Strival verfolgt die Vision, weltweit jedem Menschen den Traum von seinem Wunschbildungsvorhaben, unabhängig von sozialem und finanziellem Hintergrund, zu ermöglichen.

Um dieses Ziel zu erreichen, hat Strival das Finanzierungskonzept des umgekehrten Generationenvertrages bzw. Humankapitalvertrages, wie es bereits von Eliteuniversitäten angeboten wird, weiterentwickelt und um den Crowdfunding-Ansatz ergänzt. Der Einsatz von effizienten IT-Prozessen ermöglicht es, ein elitäres Bildungsfinanzierungskonzept jedem zugänglich zu machen.

Crowdfunding setzt sich aus den Wörtern „crowd“, für Menge, und „funding“, für Finanzierung, zusammen und bedeutet übersetzt Schwarmfinanzierung. Es handelt sich hierbei um eine Finanzierungsform, bei der viele Menschen an der Finanzierung eines Vorhabens beteiligt sind.

Es gibt verschiedene Arten von Crowdfunding. So kann Crowdfunding u. a. spendenbasiert oder investitionsbasiert erfolgen. Bei Strival wird der Förderer am finanziellen Erfolg der Absolventen in Form von Rückzahlungen beteiligt.

Die Nutzung ist für Förderer kostenlos. Für Bildungsinteressenten fallen nur Kosten an, wenn das erstellte Bildungsprojekt erfolgreich finanziert wurde. Die erfolgsabhängige Nutzungsgebühr beträgt 10 % des angefragten Finanzierungsbetrages und ist Bestandteil der Finanzierung.

Wenn ein Bildungsinteressent beispielsweise 10.000,00 € für sein Bildungsvorhaben benötigt, beträgt der Gesamtfinanzierungsbetrag (+ 10%) 11.000,00 €. Die Nutzungsgebühr für die Plattform in Höhe von 10 % wird bei einer erfolgreichen Finanzierung automatisch einbehalten. Wurde das Bildungsprojekt nicht erfolgreich finanziert, entstehen dem Bildungsinteressenten auch keine Kosten.

Durch die Erhebung einer Nutzungsgebühr ist Strival in der Lage das Bildungsprojekt langfristig (> 10 Jahre) zu betreuen.

Der Zahlungsverkehr wird treuhänderisch über unseren Zahlungsdienstleister Mangopay abgewickelt.

Ein Zahlungskonto bei unserem Kooperationspartner Mangopay ist erforderlich um den Vorgaben des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes zu entsprechen und die Geldtransaktionen rechtskonform auszuführen.

Falls dieser Fall eintreten sollte, wird ausschließlich der Service eingestellt. Die Onlineplattform wird weiterhin erreichbar sein. Die geschlossenen Verträge zwischen Investoren und Geförderten bleiben hiervon unberührt. Jegliche Zahlungsverpflichtungen bestehen fort.

In diesem Fall gilt die Finanzierung des Bildungsvorhabens als gescheitert. Förderer erhalten ihr Geld umgehend zurück.

Bildungsinteressenten haben die Möglichkeit die Konditionen der Finanzierung anzupassen und können erneut einen Finanzierungsaufruf starten.

Sämtliche persönliche Daten können im eingeloggten Modus unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ geändert werden.